Der Beginn (1988 - 1994)

Am 07. März 1988 nahm alles seinen Anfang. An diesem Tag erteilte die Stadt Dresden Christine May eine Gewerbegenehmigung „zur Eröffnung eines Betriebes zur Pflege und Instandsetzung von Grünanlagen sowie Freiflächenprojektierung“. Von da an befand sich bis 1994 ein ca. 10 m² großes Büro im Souterrain des Wohnhauses Am Grünen Zipfel 77 in Hellerau.

Framo7.jpg

DER FRAMO - Ein beliebtes Erinnerungsstück aus dieser Zeit war der so genannte „Framo“. Der von Jørgen Skafte Rasmussen seit 1923 im Frankenberger Motorenwerk hergestellte FRAMO V 900/2 als Pritschenwagen, mit 3-Zylinder-Zweitakt-Ottomotor, 900 cm³ Hubraum und 28 PS, war schon damals ein wahrer Oldtimer im Gewerbe. Mit dem Polizeikennzeichen des Bezirkes Dresden RFX 1-32 hat er seine Dienste als Transporter von diversen Pflegeartikeln geleistet, bis er im Jahr 1995 den Hof verließ.

Der Umbruch (1994 - 2000)

Der Umzug in das neue Haus in der Hellerstraße 31a ermöglichte zugleich auch ein größeres Büro. Auf 25m² wurde hier von nun an entworfen und projektiert - mit obligatorischem Blick in den Garten. Außerdem zählte das Büro MAY ab 1995 zwei Landschaftsarchitekten, da Jens-Holger May in das Unternehmen einstieg. Bereits 1999 begann die Planung einer weiteren Vergrößerung mit dem  Umbau der alten Werkstatt auf dem Grundstück zum Bürogebäude.

Villa-Kügelgenstraße_farbe.jpg
Freibad_Clausnitz_1.jpg
Villa-Kügelgenstraße_sw.jpg
Kriegerdenkmale_Clausnitz_1.jpg

DIE ZEICHENARBEIT - Bis zur Jahrhundertwende war May Landschaftsarchitekten praktisch eine Manufaktur. Das Zeichnen von jedem Strich, jedem Pünktchen, jedem Buchstaben und jeder Pflanze war reine Handarbeit. Ein Aufwand, den man sich heute kaum noch vorstellen kann. Dazu gehörten auch von Tinte geschwärzte Hosen oder über Wochen verschmierte Finger.

Das Wachstum (2000 - 2013)

Nach dem Umzug 2000 in das neu hergerichtete Büro, das nun 75 m² Fläche aufwies, konnte sich das Team um MAY Landschaftsarchitekten zunehmend vergrößern. Bis 2006 schloss sich nahezu jedes Jahr ein neuer Mitarbeiter dem Büro MAY an. Grund genug für weitere Baumaßnahmen, z.B. den Ausbau einer Büroterrasse im Jahr 2002 oder die Erweiterung des Büros um 70 m² bzw. zwei Räumen 2012. Im Jahr des 25-jährigem Jubiläums 2013 arbeiten bereits insgesamt 7 Landschaftsarchitekten im Hellerauer Planungsbüro.

Erster_Computer_08_95_01.jpg

DIE DIGITALISIERUNG - Bereits 1995 wurde im Büro der erste PC angeschafft – jedoch zunächst nur zur Erstellung von Leistungsverzeichnissen.  Ab dem Jahr 2000 war auch das Zeichnen von Plänen per Computer möglich. Weitere „technische“ Meilensteine waren die 1. Webseite im Jahr 2003, die Installation von Fotobearbeitungsprogrammen zwei Jahre darauf sowie die Einführung von Office- und 3D-Modellierungsprogrammen. Über die Jahre erweitert und aktualisiert sich bis heute stetig das technische Arsenal.

Die Gegenwart (2013 bis heute)

Auch in den letzten Jahren wuchs das Team May mit seinen Aufgaben. Mittlerweile arbeiten 11 Landschaftsarchitekten an den verschiedensten Freiraumprojekten. Unter dem Motto „Von der Idee bis zur gebauten Anlage“ arbeiten wir sowohl an ganzheitlichen Konzepten und kreativen Entwürfen als auch an überzeugenden Detaillösungen und kompetenter Bauüberwachung. Im Jahr 2018 konnte so nach erfolgreichen 30 Jahren Präsenz ein weiteres Bürojubiläum gefeiert werden.

_DSC9965.jpg
_DSC0042_bea.jpg
2019_BUGA_Heilbronn.JPG
20190823_100515.jpg

DER EXKURS - Ein wichtiger Teil unseres Büroalltags sind gemeinsame Exkursionen und Weiterbildungen geworden. Die neuesten Trends für Garten- und Freiraumplanung beobachten wir stets kritisch auf den jährlichen Gartenschauen in der ganzen Bundesrepublik. So besuchten wir z.B. 2017 die Internationale Gartenschau in Berlin oder letztes Jahr die Bundesgartenschau in Heilbronn. Aber auch die gemeinsame Einweihung und Begehung von erfolgreich abgeschlossenen Projekten steht bei uns gern auf der Tagesordnung.